Berufsbild
Fragen
Methodik
Auftraggeber
Schriftmaterial
Qualifikation
Merkblatt
Interessante Links
Kontakt
 
Sachverständigenbüro
Dipl.-Ing. Egon Heckeroth
Friedrich-Ebert-Straße 47
34266 Niestetal
Tel.: 0561 / 522887
Fax: 0561 / 522816
E-Mail Kontakt
 
   
 

Schriftmaterial



Durch die Unverwechselbarkeit der Handschrift wird es möglich, den Urheber zu identifizieren - Handschrift Analyse.

Richtlinien



Nach wie vor ist weitgehend unbekannt, welche Unterlagen ein

Schriftsachverständiger

benötigt, um das gewünschte

Schriftgutachten

erstellen zu können. Ausführliche Hinweise finden sich in den

•  "

Richtlinien

für die Beschaffung von
    Schriftproben für die
    

Handschriftenvergleichung

",
    herausgegeben vom Bundeskriminalamt
    Wiesbaden


•  "

Unterschriftsprüfungen

. Hinweise zur
    Material- und Informationsbeschaffung von
    

Unterschriftsuntersuchungen

",
    erhältlich: "Scriptura-Verlag Matthias Michel, Weinheim/Bergstr."


Für eine fundierte

Handschriftenbegutachtung

werden im Regelfall benötigt:

a) die fragliche(n) Urkunde(n) im Original

b) bei fraglichen Unterschriften:

•  ca. 15-25 unbefangene Original-Vergleichsunterschriften des
    Namenseigners
    [je zahlreicher und zeitnäher zum fraglichen Datum, desto besser]
•  Ergänzend sind auch Nicht-Originale hilfreich.
    [Kopien, Durchschriften]
•  30 eigens für die Untersuchungen gefertigte sog. "Ad-hoc-Unterschriften"

c) bei fraglichen Textschriften / Eintragungen:

•  Unbefangene Original-Vergleichstextschriften im fraglichen Schriftsystem
    [Umfang: ca. 5 A4-Blätter / je umfangreicher und zeitnäher zum fraglichen Datum,
    desto besser]

•  Ergänzend sind auch Nicht-Originale hilfreich.
•  ggf. Ad-hoc-Textschriften, die von Fall zu Fall unterschiedliche Hinweise
    des Sachverständigen erfordern

d) möglichst detaillierte Informationen über die Schriftentstehung:

•  Zeit, Örtlichkeit, Schreibunterlage, Schreibhaltung, Schreibsituation
    [ggf. ungewöhnliche äußere Einflussfaktoren auf das Schreiben]
•  psycho-physische Verfassung des Schreibers
    [Stimmung, Krankheit, Verletzung, etc. - ggf. Arztbericht]
•  Kurz: Wichtiges über innere und / oder äußere Schreibumstände


zum Seitenanfang zum Seitenanfang